Rechenzentrum

Wenn Strom teuer wird

dann klaut man welchen. Ich selbst war mal wieder im RZ und wir haben in eines der Racks einen neuen Switch eingebaut und zudem die Stromverkabelung optimiert, das lag schon seit vielen Monaten an. Bei vielen 1 HE Maschinen ist da eine Menge an Kabeln.

Da fiel mir doch ein Kabel auf, das ins Nachbar Rack ging (nicht unseres). Mein erster Gedanke war natürlich was da einer der Kollegen wieder gemacht hat, einfach unsere Kabel durch das Nachbarrack zu legen. Weit gefehlt, diese Kabel endete in einem Server des Nachbarn.

Man ist ja kollegial und lässt den Server dann weiterlaufen, alles andere könnte dem Kollegen ja schaden. Da seine Server wunderbar mit dem FQDN bezeichnet waren, habe ich am Dienstag einmal dort angerufen und bin ihm mal wieder viel zu viel entgegen gekommen. Am Donnerstag schon ein etwas strengerer Ton, da bisher immer noch nichts geschehen war. Nun heute eine letzte Email. Am Montag wird das dann entsprechend öffentlich behandelt.

Das interessante an den Telefonaten war sogar, das das ganze irgendwie sogar nach Vorsatz klang. Wir zahlen ja nun schon vierstellig Strom, aber eine GmbH mit nem halbvollen Rack sollte heutzutage doch noch den Strom selber zahlen können? Ich habe absolut nichts gegen Nachbarschaftshilfe, aber das ist einfach nur noch frech, vor allem die Reaktion nach dem netten entgegenkommen.

5 thoughts on “Wenn Strom teuer wird”

  1. Sind eure Racks nicht abgeschlossen? Ich kenne das von uns das die Racks alle ne Tür mit Schlüssel oder Zahlencode haben.

  2. Doch, natürlich sind die Racks abgeschlossen, allerdings sind die miteinander verschraubt und die komplette Reihe hat keine Zwischenwände.

  3. Schade ist es nur, dass es erst soweit kommen muss. Ähnliches habe ich mit Cisco Systems erlebt, da reagiert auch keiner, ohne Androhung einer Klage. Man kann diesen Verfall der Werte, der Kommunikationskultur nur bedauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.